Der „Tag des Technikers“ 2020tdt2020 bild1

„ … meine Damen, meine Herren, es ist soweit. Der „Tag des Technikers“ beginnt. Darf ich Sie bitten, die Klassen und die Aula für den Nachmittag auszuräumen und den teilnehmenden Firmen, die gleich eintreffen werden, unter die Arme zu greifen …?“  

tdt2020 bild2Unter der Anleitung des jeweiligen Klassenlehrers bereiten nun die Schüler der Technikerschule Erlangen flink die Klassenräume vor, die in den nächsten Stunden zu Ausstellungsräumen werden.

Emsiges Treiben herrscht 2 Stunden vor Beginn der Eröffnung des inzwischen 12. „Tag des Technikers“. Nach dem Ausräumen bauen die teilnehmenden Firmen rasch ihre Informationsstände auf, so dass noch eine kleine Stärkung in der eigens für den Nachmittag eingerichteten „Kantine“ möglich ist. Schweinebraten, Leberkäs, ein veganes Gericht, Obst und natürlich Kaffee und Kuchen – für das leibliche Wohl der Aussteller und Schüler ist bestens gesorgt.

 

 

Was ist der „Tag des Technikers?“

Der „Tag des Technikers“ ist eine informative Veranstaltung, bei der die Schüler der Technikerschule Erlangen und ausstellende Firmen und Hochschulen die Möglichkeit haben, in Kontakt zu kommen. Gerne nutzen die Schüler die Gelegenheit, sich an kleinen Informationsständen der teilnehmenden Unternehmen und in angebotenen Vorträgen schon einmal eine Übersicht zu verschaffen, welche berufliche Richtung oder Firma für sie interessant wäre. Die Unternehmen ihrerseits haben eine zusätzliche Plattform, auf der sie technisch gut ausgebildete Mitarbeiter für das mittlere Management anwerben können.

tdt2020 bild3tdt2020 bild4tdt2020 bild7tdt2020 bild8

Zu Beginn der Veranstaltung

tdt2020 bild5Um 14 Uhr ist dann der offizielle Beginn. Natürlich gehört zu jeder guten Veranstaltung auch eine motivierende Ansprache. Die hält in diesem Jahr zum ersten Mal Herr Kilgenstein, der neue Schulleiter der Technikerschule Erlangen. 

Er betont dabei die Wichtigkeit des „Tag des Technikers“ als Kontakt- und Informationsbörse für die Firmen und Schüler und dankt den ausstellenden Unternehmen für ihr großes Interesse, an der Veranstaltung mitzuwirken.

Ein herzliches Dankschön richtet Herr Kilgenstein auch an die 2. Bürgermeisterin, Frau Dr. Preuß, als Vertreterin der Stadt Erlangen. Durch die Unterstützung der Stadt Erlangen als Schulträgerin konnte die Technikerschule im vergangenen Jahr eine FESTO – Automatisierungsanlage mit Roboter und Hochregallager als Lernobjekt für die Schüler anschaffen.

Im Fach Automatisierungstechnik“ können sich die Schüler in Zukunft mit dieser Anlage einmal mehr auf die Herausforderungen der digitalen Transformation vorbereiten.

Herr Kilgenstein betont dabei die Wichtigkeit, als technische Schule am Puls der Digitalisierung zu bleiben und die Schüler mit dem Thema „Industrie 4.0“ vertraut zu machen.

Nicht zuletzt richtet er seinen Dank auch an alle Mitwirkenden und wünscht allen Anwesenden einen interessanten Nachmittag mit guten Gesprächen.

Auch die Bürgermeisterin Frau Dr. Preuß wünscht in der Eröffnungsansprache der Veranstaltung einen guten Verlauf.

 tdt2020 bild6tdt2020 bild10tdt2020 bild16tdt2020 bild9

Der Informationsaustausch

Dann beginnt ein reges Treiben zwischen den einzelnen Ausstellungs- und Vortragsräumen mit interessanten Gesprächen zwischen den Vertretern der anwesenden Firmen und den Schülern.

Die Schüler erwartet ein Angebot von über 20 Austellern, die freundlich auf die Fragen der Schüler eingehen, Einladungen aussprechen und teilweise sogar Bewerbungsgespräche an Ort und Stelle durchführen. Außerdem können sie sich drei eindrucksvolle Vorträge anhören:

  • Studieren in Wrexham, England nach dem Techniker-Abschluss
  • Beschäftigungsmöglichkeiten für einen staatlich geprüften Techniker im Schweizer Forschungszentrum Cern
  • Interkulturelle Kompetenz

Ab 16 Uhr machen dann auch die wissbegierigen Abendschüler ihre Runde durch die Ausstellungsräume.

Die Aussteller haben wirklich alle Hände voll zu tun. An dieser Stelle ihnen ein herzliches Dankeschön für ihre zahlreiche Teilnahme und ihren Beitrag zum Gelingen des „Tag des Technikers“. 

 tdt2020 bild11tdt2020 bild12tdt2020 bild13tdt2020 bild14

Stellvertretend für viele andere Schüler der Technikerschule Erlangen möchten nun die angehenden Techniker Ina, Denise und Christian hier ihre Meinung zum „Tag des Technikers“ äußern:

tdt2020 bild15

 

Ich bin Christian und seit dem September 2019 Schüler der Technikerschule Erlangen im Fachbereich Informatik.

Der „Tag des Technikers“ überraschte mich positiv, weil eine Vielzahl von Firmen anzutreffen war, die kontaktfreudig auf die Schüler zugingen.

Besonders hat mir gefallen, dass viele Firmen aus der Region kamen und Interesse an Schülern mit Informatik-Hintergrund hatten. Aber auch die angebotenen Vorträge waren sehr interessant, wie z.B. zum Studium in Wrexham/England, das man nach dem Abschluss als staatlich geprüfter Techniker dort aufnehmen und innerhalb eines Jahres den Bachelor-Abschluss machen kann.

Ich durfte während der Ausstellung unseren Schul-Roboter „Robotino“ über Handy durch die Ausstellungsgänge und Flure lenken. Besucher konnten sich dann an Naschzeug bedienen, das von dem ferngelenkten Roboter angeboten wurde.

Und wenn ich mir noch eine Bemerkung am Rande erlauben darf: das Essen, das zur Mittagszeit auch für uns Schüler angeboten wurde, war super!

tdt2020 bild18tdt2020 bild17tdt2020 bild19tdt2020 bild21

tdt2020 bild22 portrait

 

Ich bin Ina und seit dem September 2019 in der Technikerschule Erlangen Schülerin im Fachbereich Maschinenbau.

Mir hat besonders gut gefallen, dass einige Aussteller auf dem „Tag des Technikers“ den Schülern und Schülerinnen eine Klassen-Exkursion oder einen Praktikumsplatz für die Ferien in ihrer Firma haben. So kann man schon einmal ausprobieren, welche Richtung man nach dem Techniker-Abschluss einschlagen möchte.

Außerdem habe ich es als sehr positiv empfunden, dass die Firmen keine Vorbehalte hatten, auch Frauen als „staatlich geprüfte Technikerin“ einzustellen.

Von den Vorträgen hat mir besonders der vom Schweizer Forschungszentrum „Cern“ gefallen, den ein ehemaliger Schüler unserer Technikerschule gehalten hat. Er ist dort seit drei Jahren als Techniker tätig und referierte über die Möglichkeiten als technischer Mitarbeiter und seine persönlichen Erfahrungen.

 

 

tdt2020 bild23tdt2020 bild24tdt2020 bild25tdt2020 bild26

tdt2020 bild22 portrait

 

Ich bin Denise und ebenfalls seit dem September 2019 in der Technikerschule Erlangen Schülerin im Fachbereich Maschinenbau und finde, dass der „Tag des Technikers“ eine sehr gute Alternative zu den öffentlichen Bildungsmessen ist.

Besonders gut ist, dass man unkompliziert mit Unternehmen aus der Region in Kontakt treten und sich schnell eine Übersicht verschaffen kann.

Die meisten ausstellenden Firmen waren sehr freundlich und motiviert, ihre Firma vorzustellen und Schüler der Technikerschule als neue Mitarbeiter zu werben.

Von den Vorträgen interessierte mich besonders der von Hanna Köhler, die über das immer wichtiger werdende Thema „Interkulturelle Kompetenzen“ referierte. Ich meine, dass es in unserer weltweit vernetzten Wirtschaft eben schon wichtig ist, die kulturellen Hintergründe des Geschäftspartners zu kennen und damit sein Handeln zu verstehen.

 

tdt2020 bild28tdt2020 bild29tdt2020 bild20

Wir drei sind der Meinung, wir können durchaus auch im Sinne unserer Mitschüler sagen:  ein Like tdt2020 bild30 für den „Tag des Technikers“ der Technikerschule Erlangen! 

 

 

Auslandsfortbildung der Englischlehrkräfte

 

Die Woche vor und die Herbstferien nutzen die beiden Englisch-Lehrerinnen Frau Bartels und Frau Beeskow für die Teilnahme an einem Erasmus+-Projekt in Dublin, Irland.

Der erste Teil dieser EU-geförderten Fortbildung bestand in einem speziellen Kurs für Lehrer an beruflichen Schulen bei Linguaviva, einer renommierten Sprachschule in Dublin. Der Schwerpunkt des Unterrichts lag auf der Geschichte und Landeskunde Irlands sowie dem Austausch mit dem irischen Dozenten und den deutschen Kollegen über verschiedene Unterrichtsmethoden. Die Informationen zur Landeskunde wurden vor Ort durch Exkursionen ergänzt. Neben einer Stadtrundfahrt und Museumsbesuchen standen aber auch der Besuch einer Whiskey Destillery und einer Craft Beer Brewery mit Bierprobe auf dem Programm.

Die zweite Woche der Fortbildung bestand aus einem Berufspraktikum.

Frau Bartels absolvierte ihre Praktikumswoche in einem Blumengeschäft. Diese intensive Teilnahme am Berufsalltag in einem bisher völlig unbekannten Arbeitsfeld eröffnete die Möglichkeit sich mit neuen Inhalten und neuem Wortschatz auseinanderzusetzen. Des Weiteren ergaben sich interessante Einblicke in das Arbeitsalltag der Iren.

Frau Beeskow wurde in der Personalabteilung der Firma Aboutime Cleaning Services eingesetzt, wo sie aktiv in der Rekrutierung von neuem Personal eingesetzt wurde. Es war sehr interessant bei Bewerbungsgesprächen, Einweisungen und dem Einholen von Referenzen mitzuarbeiten. Da das Thema „Bewerbung“ sowohl im Deutsch- als auch im Englischunterricht relevant ist, wird Frau Beeskow wertvolle Erfahrungen an ihre Schüler weitergeben.

Da Frau Bartels und Frau Beeskow in Familien untergebracht waren, gab es auch in der Freizeit zahlreiche Möglichkeiten zu Gesprächen. Durch diesen Aufenthalt kehrten beide mit aufgefrischten Sprachkenntnissen, erweiterter interkultureller Kompetenz und vor allem mit vielen neuen Eindrücken vom „Irish way of life“ zurück.

Teilnehmer am Tag des Technikers

der Technikerschule Erlangen

 

 

Studienfahrt der MAT 7 nach Hamburg vom 5. - 8. Oktober 2016

Die Schulleitung der Technikerschule Erlangen empfiehlt den Studierenden, Studienfahrten - auch im überregionalen Umfeld - zu organisieren, um das bereits erlernte Wissen zu bereichern und zu fundieren. K640 MAT7 Studienfahrt Kraftwerk Vattenfall Hamburg Moorburg

Dementsprechend planten die Teilzeitstudierenden der Abschlussklasse MAT7 eine Studienfahrt nach Hamburg. Die Studierenden betrachteten die viertägige Abschlussfahrt als ihr eigenes Klassenprojekt und übernahmen somit die Gesamtorganisation der Bildungsreise. Mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen erarbeitete der Studierende und Klassensprecher, Herr Wunsch, einen detaillierten Ablaufplan und fragte im Vorfeld potentielle Unternehmungen im Hamburger Raum zwecks eines Führungstermins durchs Unternehmen an. Aus den resultierenden Zusagen wurde der Reiseplan der Studienfahrt mit den folgenden Abschnitten erstellt:

  • Transportmittel Deutsche Bahn (ICE), Nahverkehrsnetz HVV Hamburg
  • Übernachtung im Hotel
  • Werksführung Kraftwerk Vattenfall Moorburg
  • Brauereiführung „Block Bräu“
  • Miniatur Wunderland
  • Stadtführung durch das historische Hamburg

An dieser Stelle soll die Führung durch das moderne Kohlekraftwerk Vattenfall in Hamburg-Moorburg hervorgehoben werden.

Frau Bode, Leiterin der Abteilung PR, gestaltete die sehr interessante 3,5 stündige Führung. Die Studierenden der MAT 7 wurden von Frau Bode durch viele der im Technikerstudium erlernten Disziplinen wie Kraftwerkseffizienz, Gebäudestatik, Materialfluss und Transporttechnik, Brandschutztechnik, normative Vorgaben und gesetzliche Verordnungen und nicht zuletzt in der detaillierten Beschreibung des Funktionsprinzips des Moorburger Kohlekraftwerks, durch eine sehr prägnante Präsentation geführt.

Auch alle weiteren oben erwähnten Aktivitäten wurden von der Abschlussklasse in angenehmer Gruppenatmosphäre und sehr diszipliniert durchgeführt. Zusammenfassend bestätigten die Studierenden der MAT7, dass die Studienfahrt das im Technikerstudium erlernte Wissen bereicherte, dass so manche theoretisch bekannte Problemstellung, durch die praxisbezogenen Präsentationen, fundiert und belastbar erfasst werden konnte.

 


 Studienfahrt der MAV3 nach Hamburg im Schuljahr 2015/2016

Die Studierenden der Technikerschule Erlangen aus der Abschlussklasse MAV3 organisierten eine Studienfahrt nach Hamburg und besuchten am 17.09.2015 mit Klassenleiter Dr. Waedt die Firma Lufthansa Technik. Durchaus bestätigte sich die Tatsache, dass  auch in diesem Fall das erlernte Wissen aus dem Unterricht durch die Firmenbesichtigung im überregionalen Großunternehmen "Lufthansa Technik" enorm erweitert wurde. Die außergewöhnlich interessante Führung vermittelte Erkenntnisse bezüglich der Serviceleistungen bei Großflugzeugen und der äußerst komplexen Wartungsabläufe. Die Notwendigkeit höher qualifizierter Mitarbeiter für das Unternehmen wurde betont.

Tags darauf besuchte die MAV3 der Technikerschule Erlangen das mittelständische - aber auf dem Gebiet der industriellen Radiographie marktführende - Unternehmen, die Firma Yxlon Hamburg. Die Besichtigung der zerstörungsfreien Materialprüfung mit mikrometergenauer Verschleißmessung, der Röntgenprüfung von Autoreifen und strahlentechnische Qualitätskontrollen bei Leiterplatten waren ebenfalls Bestandteil des Firmenrundgangs. Eine exemplarische Röntgenaufnahme an einem Alu-Druckgussgehäuse zeigte der Klasse MAV3 die  Abläufe der Strahlengenerierung mit anschließender Röntgenbildbewertung. Es erstaunt immer wieder, dass nicht nur Großunternehmen sondern auch gerade mittelständische Unternehmen wie die Firma Yxlon durch ihre Firmenpräsentation bei den Studierenden großes Interesse hervorrufen. Es bestätigt sich damit die Wichtigkeit von Firmenbesichtigungen und die damit verbundene Wissensmehrung und Horizonterweiterung der Studierenden.

Back to top

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.